​Hata Yoga

​Yoga (Sanskrit: योग yoga m. „Vereinigung, Verbindung“ im weiteren Sinne schlicht „Einheit/Harmonie„) ist eine rund 5000 Jahre alte indische Philosophie und ein praktisches Übungssystem. In der Geschichte des Yoga entstanden eine Vielzahl verschiedener Traditionen. Sie lehren Yoga in unterschiedlichen Ausprägungen. Alle Traditionen verfolgen das Ziel, Menschen an ihre göttlich-universelle Kraft wieder an zu binden und die Selbstverwirklichung zu erlangen. Heute liegt der Schwerpunkt für viele Yoga Übende auf den positiven gesundheitlichen Wirkungen des Yoga.
Yoga ist immer ganzheitlich, integrativ. Mit Yoga sind nicht nur die Asanas, die Körperstellungen, gemeint. Die Atemübungen, die geistige Ausrichtung, die Meditation, das Studieren der alten indischen Schriften – es führt alles in eine Richtung, zu einem Ziel: es gilt zu erkennen, wer wir wirklich sind – die Erkenntnis unseres Wahren Selbst.

Mit Hatha Yoga ist der Aspekt des Yoga gemeint, bei dem es um den Körper geht. Der Körper als Tempel der Seele – und diesen gilt es gesund zu erhalten.
Eine Asana (Sanskrit: आसन āsana n.) oder auch Körperstellung ist ein Hauptbestandteil des Hatha Yoga. „Asana“ kommt von der Wurzel „as“ und meint „sitzen“. Ursprünglich bezeichnete es die Fläche, auf der der Yogi sitzt (Bhagavad Gita 6.11): Diese sollte sauber, in ruhiger Umgebung sein, nicht zu hoch oder zu tief. Die Bedeutung „Yoga-Haltung“ ist die bekannteste. Die Asanas sollen „fest und angenehm (leicht) sein“, so steht es in den Sutras des Patanjali.  Yoga Wiki

In den Hatha Yoga Stunden werden immer auch, neben den Asanas, den Körperstellungen, Atemübungen, Meditation und Ausrichtung auf Dein Wahres Selbst einfließen. Du kannst wählen zwischen ganz ruhigem Yin Yoga oder auch fordernderen Asana Stunden, wie Asanas Intensiv, Asanas Exakt oder Asanas Meditativ. Bei Hands On Yoga lernst Du deine Teilnehmer in den Asanas zu unterstützen, Du wirst aber auch selbst durch verschiedene Hilfestellungen und Hilfsmittel tiefer in die Asanas hineinentspannen können.

Radharani Anja Birkner Sphinx
Radharani Anja Birkner Heldensitz2
Radharani Anja Birkner Heldensitz

Yin  Yoga

Im Yin Yoga werden die Stellungen ohne Muskelanspannung länger gehalten. Das bedeutet, dass wir uns z.B. in der Vorwärtsbeuge nicht genau ausrichten mit geradem Rücken und durchgestreckten Beinen, sondern dass wir möglichst ohne Muskelanspannung, sogar mit rundem Rücken, ganz sanft in die Position hineingehen.
Um die Asanas möglichst entspannt 3-5 Minuten halten zu können, nutzen wir Kissen, Klötze, Bolster und Decken um uns zu unterstützen. So kann zunächst der Körper vollkommen loslassen – und das führt dann dazu, dass auch unser Geist zur Ruhe kommen kann.

Während wir in aktiveren Yogastunden, die mehr Yang-lastig sind, intensiv mit unseren Muskeln arbeiten, konzentrieren wir uns im Yin Yoga auf das Bindegewebe, die Faszien, die Gelenke und die Knochen. Durch die besondere Art die Stellung zu halten üben wir zunächst einen Reiz auf das Gewebe aus – wir fordern die oben genannten Strukturen. Und dann folgt der zweite, genau so wichtige Schritt: wir gehen in eine Zwischenentspannung und lassen das zuvor „gestresste“ Gewebe ruhen! Diese Regenerationszeit ist so wichtig, um dann den körperlichen und auch geistigen Segen des Yin Yoga zu empfangen.

In den letzten Jahren wurde entdeckt, dass die Meridiane, die Energiebahnen, die auch in der Akkupunktur und im Shiatsu genutzt werden, in den Faszien zu finden sind. So ist es nicht verwunderlich, dass dieses lange Dehnen der Faszien den Energiefluss durch unseren ganzen Körper unterstützt. Genau das bewirkt dieses wohlige Gefühl, das wir oft während und auch nach den Yin Yoga Stunden empfinden. Wir kommen in Kontakt mit unserem wahren Selbst: Sat Chid Ananda – Sein Wissen Glückseligkeit.

Yin Yoga ist die ideale Ergänzung zu eher dynamischeren, muskelorientierten Yogastilen und bildet so auch einen perfekten Ausgleich zu unserem eher aktiven, oft stressigen Alltag. Wir werden sanft geführt mehr und mehr loszulassen und uns liebevoll so anzunehmen, wie wir sind.

Im Yin Yoga wird großer Wert auf die individuelle Praxis gelegt. Das bedeutet, dass wir unsere anatomischen Besonderheiten achten und so praktizieren, dass es unseren physischen Körper gut tut. Es gibt nichts zu erreichen. Wir passen nicht unseren Körper den „Ideal“ Yoga Asanas an, sondern nutzen das jahrtausende alte Wissen des Yoga um über diesen, zunächst physischen Weg, unseren Geist zur Ruhe zu bringen und auszurichten, um dann wieder eins zu werden, mit unserem Göttlichen Selbst.

​Asana Intensiv

Du hast den Wunsch intensiver in Deine Asanapraxis einzusteigen? Du möchtest Dich körperlich mehr fordern und Asanas erlernen, die Du dir bisher nicht zugetraut hast und so über Deine Dir selbst gesteckten Grenzen hinauswachsen?

Dann kann ich Dich in diesem Seminar bestens dabei unterstützen!
Durch intensives Praktizieren von Variationen und fortgeschrittenen Asanas erlernst Du Techniken und Wege, die Dir dabei helfen Deine innere kraftvolle Ausrichtung zu finden um so auch fortgeschrittene Asanas voller Leichtigkeit und Hingabe einnehmen und halten zu können.

​Asana Exakt

​Du wirst lernen die Yogastellungen „anatomisch exakt“ aufzubauen. Das bedeutet, das du lernst, was „anatomisch exakt“ überhaupt bedeutet. Jeder Körper ist absolut einzigartig! Kein Skelett gleicht einem anderen. Daraus folgt, dass es für manche Übende nie möglich sein wird ihren Oberkörper entspannt auf ihren Oberschenkeln abzulegen, einfach weil ihre Oberschenkelknochen auf ihre ganz individuelle Art und Weise in ihren Hüftpfannen sitzen und Knochen gegen Knochen stößt.

Du wirst lernen zu spüren, welche Ausrichtung in den Asanas für Dich und Deinen Körper anatomisch vorteilhaft und vor allem auch nachhaltig gesund ist.
Dieses bewußte Wahrnehmen wird Dir auf körperlicher, geistiger und energetischer Ebene helfen noch tiefer in die Stellungen hineinzugehen und auf allen Ebenen noch mehr loslassen zu können.

​Asana Meditativ

Längeres meditatives Halten der Stellungen, verbunden mit Achtsamkeit und Konzentration, ermöglichen es Dir, tiefer in die Asanas einzutauchen und auf körperlicher, geistiger und energetischer Ebene mehr und mehr loszulassen.

Es wird unterschiedliche Themenschwerpunkte geben:

  • Affirmationen
  • Mantrawiederholungen
  • Raja Yoga Sutras (z.B. Samyama: liebevolle Achtsamkeit)
  • Chakrakonzentration, bei der die Energie im Körper sublimiert und durch die Chakras nach oben geführt wird
  • Dein Atem als Bindeglied zwischen den physischen und feinstofflichen Ebenen Deines Seins

​Hands On Yoga

Hands On Yoga bedeutet, dass in diesen Yogastunden der Schwerpunkt besonders auf den Hilfestellungen liegt.

Wie immer im Yoga gibt es nichts zu erreichen, und trotzdem kann es uns helfen eine Asana entspannter einzunehmen, wenn uns ein/e Lehrer/in achtsam und erfahren gute Hilfestellungen geben kann. Ein/e Lehrer/in sieht, wenn wir z.B. schief sitzen oder immer wieder eine Schulter hochziehen und uns so langfristig Verspannungen oder Fehlhaltungen zuziehen.

Du spürst wertvolle Korrekturen durch Hände, aber lernst auch durch den Einsatz von Yogahilfsmitteln, wie Du Dich selbst besser mit Gurten, Klötzen, Decken oder auch der Wand in den Asanas einrichten kannst.

Hands On Yoga eignet sich für Yoga Anfänger, da sie lernen, wie sie sich in neuen Stellungen gut unterstützen können um so dann mehr und mehr loslassen zu können.
Und auch fortgeschrittene Schüler/innen lieben es durch Hands On Yoga noch intensiver und tiefer in forderndere Asanas hinein zu entspannen.

Informieren Sie sich jetzt und vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin ...